Vereinigungsplatz

Erstmals erwähnt im 18. Jahrhundert

VereinigungsplatzDer Vereinigungsplatz (Piața Unirii) ist einer der wichtigsten Plätze von Bukarest, als Schnittpunkt mehrerer Achsen der Stadt, einschließlich den Boulevards I.C. Brătianu, Dimitrie Cantemir und dem Vereinigungsboulevard.

Der Große Markt im Jahre 1926
Der Große Markt im Jahre 1926

Obwohl die meisten Gebäude rund um den Vereinigungsplatz zwischen den Jahren 1986 und 1988 erbaut worden sind, gab es diesen Platz bereits im 18. Jahrhundert, unter dem Namen Großer Markt. Dieser war kleiner und befand sich im Norden des heutigen Platzes, vor dem Manuc-Gasthof. An diesem Markt befand sich bis Mitte 19. Jahrhundert das alte Rathaus der Stadt.

Die Große Halle im Jahre 1912
Die Große Halle im Jahre 1930

Zwischen 1872 und 1900 fand die erste Systematisierung des Platzes statt und eine neue Achse mit dem Namen Calea Călărașilor (die heutigen Boulevards der  Königin Maria und des Corneliu Coposu) wurde eröffnet. Gleichzeitig wurden die Vereinigungshallen gebaut, ein Komplex von 6 Markthallen und Märkte Pariser Vorbilds: Die Große Halle (Fleischhalle), der Bibescu-Markt (Gemüsemarkt), die Fischhalle, der Blumenmarkt, der Vogelmarkt und der Obstmarkt. Alle zentralen Hallen und Pavillons wurden im Laufe des 20. Jahrhunderts abgerissen.

"<yoastmark

Im Jahre 1943 wurde an der Ostseite des Platzes der I.-C.-Brătianu-Boulevard angelegt, dabei wurden wichtige Teile der Altstadt von Bukarest abgerissen, darunter auch Teile der beiden zentralen Plätze St. Georg und St. Anton. Im Jahr 1976 wurden weite Teile des Jüdischen Viertels von Bukarest abgerissen, an deren Stelle wurde der Einkaufszentrum am Vereinigungsplatz gebaut (das heutige Unirea Shopping Center).

Der Vereinigungsplatz im Jahre 1990
Der Vereinigungsplatz im Jahre 1990

Zwischen den Jahren 1983 und 1988 wurde ein Fünftel der Stadt abgerissen und das neue Bürgerzentrum gebaut, dessen Mittelpunkt der Vereinigungsplatz war, welcher erweitert und modernisiert wurde. Im Rahmen dieses Projektes wurden viele Gebäude mit historischem Wert abgerissen, dazu gehören das Brâncoveanu-Krankenhaus (bis 1983 an der Westseite des Vereinigungsplatzes), das Kloster Mihai Vodă (im Norden des Izvor-Parks), das Kloster Văcărești, sowie die Vereinigungshallen.

Bewerte und schreibe eine Rezession

Piața Unirii
București Municipiul București RO
Anfahrt per Google Maps

background Layer 1