St.-Anton-Kirche

Gebaut im 16. Jahrhundert

St.-Anton-KircheDie St.-Anton-Kirche (auch Verkündigungskirche genannt) ist die älteste Kirche in Bukarest. Sie befindet sich in der Altstadt, an der Französischen Straße.

Die St.-Anton-Kirche im 19. Jahrhundert
Die St.-Anton-Kirche im 19. Jahrhundert

Die Kirche wurde im 16. Jahrhundert vom rumänischen Herrscher Mircea Ciobanul gegründet, unter dem Namen Verkündigungskirche. Jahrhundertelang diente die Kirche als Ort der Krönung vieler Herrscher Rumäniens.

Nachdem die St.-Anton-Kirche, die sich ganz in der Nähe im St.-Anton-Platz befand, während des verheerenden Brandes im Jahre 1847, der in einem gegenüberliegenden Gebäude ausbrach, vollständig zerstört wurde, bekam die Verkündigungskirche ihren jetzigen Schutzpatron, den heiligen Anton.

Die St.-Anton-Kirche während Renovierungsarbeiten
Die Kirche während Renovierungsarbeiten

Kurz nach dem Brand wurde die Kirche von dem österreichischen Architekten Johann Schlatter grundlegend verändert und erhielt eine neoklassizistische Fassade. Die Kirche erlangte ihr ursprüngliches Aussehen wieder, nachdem sie von dem rumänischen Architekten Horia Teodoru zwischen 1928 und 1935 restauriert wurde.

1 Bewertung

  1. Mitten im Stadtzentrum

    Die St.-Anton-Kirche ist eine schöne, alte Kirche, die sich mitten im alten Kern der Stadt befindet, neben dem Alten Fürstenhof. Ich finde die Backsteinmauern ganz bezaubernd, auch wenn sie in Bukarest kaum gesehen werden.

    Ich kann einen Besuch bei der Kirche nur empfehlen. Mein Tipp: Kommen Sie Sonntags am frühen Morgen hierher und stehen Sie der heiligen Messe bei. Sie müssen nicht unbedingt im Inneren stehen, nehmen Sie einen Platz auf einer Bank im kleinen Garten nebenan, man hört die Heilige Messe dank der Lautsprecher auch außerhalb der Kirche!

Bewerte und schreibe eine Rezession

Strada Franceză 33
București Municipiul București RO
Anfahrt per Google Maps

Created by potrace 1.13, written by Peter Selinger 2001-2015 background Layer 1 Created by potrace 1.13, written by Peter Selinger 2001-2015