Kloster Mihai Vodă

Abgerissen im Jahre 1986

Kloster Mihai VodăDas Kloster Mihai Vodă (Mănăstirea Mihai Vodă) war eines der ältesten Gebäude in Bukarest. Das Kloster befand sich in der Nähe des Parlamentspalastes, wo sich heute der Izvor-Park befindet.

Das Kloster Mihai Vodă im Jahre 1837
Das Kloster Mihai Vodă im Jahre 1837

Das Kloster wurde vom Woiwoden Mihai Viteazu im 16. Jahrhundert gegründet, nachdem er durch ein Wunder des Heiligen Nikolaus vom Tod gerettet wurde. Die Klosterkirche wurde im Jahr 1594 gebaut. Ursprünglich war sie nur von Mauern umgeben.

Das Kloster erlitt viele Verwandlungen. Es funktionierte als Königshof, Militärkrankenhaus, Medizinhochschule und zum Schluss beherbergte es die Nationalarchiven.

Das Kloster während dessen Abriss im Jahre 1986
Das Kloster während dessen Abriss im Jahre 1986

Die Gegend, in der sich das Kloster befand, wurde zur Zeit des Sozialismus‘ komplett abgerissen, um dem neuen Stadtteil Unirii Platz zu machen. Im Jahre 1986 wurde auch das Kloster abgerissen, nur die Kirche und ein Glockenturm wurden wegen den vielen Protesten gerettet und um 289 Metern weiter östlich verschoben.

Heute befindet sich die Kirche und der Glockenturm hinter den Hochhäusern am Freiheits-Boulevard (Bulevardul Libertății), auf der Weisheitsstraße.

1 Bewertung

  1. Was uns geblieben ist

    Ich kann es kaum glauben, dass diese Kirche, die sich hinter einigen sozialistischen Plattenbauten befindet, einst die Klosterkirche eines prächtigen Klosters war, wahrscheinlich sogar des prächtigsten Klosters der Stadt…

    Die Kirche, die uns geblieben ist, ist nicht besonders, sie ähnelt vielen anderen Kirchen der Stadt. Obendrein befindet sie sich in einem unangenehmen Stadtviertel.

Bewerte und schreibe eine Rezession

Strada Sapienței 4
București Municipiul București RO
Anfahrt per Google Maps

Created by potrace 1.13, written by Peter Selinger 2001-2015 background Layer 1 Created by potrace 1.13, written by Peter Selinger 2001-2015