Herăstrău-Park

Angelegt im Jahre 1930

Herăstrău-ParkDer Herăstrău-Park (Parcul Herăstrău) ist einer der größten Parks der Hauptstadt Rumäniens. Er wurde im Jahr 1936 um den Herăstrău-See angelegt.

Die Anlegestelle am Herăstrău-See in den 40er Jahren
Die Anlegestelle am Herăstrău-See in den 40er Jahren

Vor der Gründung des Parks befand sich hier ein Sumpfgebiet, welches zwischen 1930-1935 entwässert wurde. Im Monat Mai des Jahres 1939 wurde der Herăstrău-Park, der damals größte Park der Stadt, den Besuchern eröffnet.

Im Jahr 1951 wurde der Park vergrößert und erhielt seine heutige Größe von 187 ha.

Der Park im Jahre 1986
Der Park im Jahre 1986

Während des 20. Jahrhunderts wurde der Parks öfters umbenannt. Ursprünglich hieß er Parcul Național (Nationalpark), später hieß er Parcul Carol al II-lea und während der frühen kommunistischen Zeit Parcul I.V. Stalin, wegen der Stalin-Statue, die sich damals am Eingang des Parks befand.

Im Jahr 1936 wurde von Dimitrie Gusti das Dorfmuseum (Muzeul Satului) am Rand des Herăstrău-Sees gegründet. Das Museum existiert immernoch heute.

1 Bewertung

  1. Ein wundervoller Park

    Immer wenn ich in Bukarest bin, vergesse ich nicht, auch den Herăstrău-Park zu besuchen. Er ist leicht mit der U-Bahn oder über anderen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Der Park öffnet dem Besucher verschiedene Möglichkeiten, man kann einfach spazieren gehen und die Natur genießen, man kann Fahrräder oder Tretboote mieten, man kann besser essen als irgendwo anders in der Stadt und man kann auch das Dimitrie-Gusti-Dorfmusem besuchen und dort mehr über die alte rumänische Tradition erfahren.

    Der Herăstrău-Park, der größte Park der Stadt, ist sicherlich ein Besuch wert, wenn man in der Stadt ist.

Bewerte und schreibe eine Rezession

Piața Charles de Gaulle 3
București Municipiul București RO
Anfahrt per Google Maps