Capșa-Haus

Gebaut im frühen 19. Jahrhundert

Capșa-HausDas Capșa-Haus ist ein berühmtes Café im Zentrum von Bukarest, auf der Siegesstraße, gegenüber vom Hotel Capitol.

Das Capșa-Haus um 1900
Das Capșa-Haus um 1900

Auf dem Grundstück des Cafés befanden sich am Anfang des 19. Jahrhunderts die Häuser des Bojaren Radu Slătineanu. Im Jahre 1830 kaufte der königliche italienische Koch Eronimo Momolo die Häuser und eröffnete im Erdgeschoss ein berühmtes italienisch-orientalisches Restaurant. Im Obergeschoss richtete er einen Ballsaal ein, den Momolo-Saal.

Das Capșa-Haus im Jahre 1927
Das Capșa-Haus im Jahre 1927

Im Jahre 1868 wurde das Gebäude von den zwei Brüdern Constantin und Grigore Capșa gekauft, die hier die Konditorei Zu den zwei Brüdern Constantin und Grigore Capșa eröffneten. Im Jahre 1886 blieb Grigore allein im Geschäft und baute neben der Konditorei ein Hotel und ein Café, unter dem Namen Capșa. Der Erfolg der Konditorei überwand die rumänischen Grenzen, denn sie wurde zum Hauptlieferant der Fürstenhöfe Rumäniens, Bulgariens und Serbiens.

Bis zum Zweiten Weltkrieg war das Capșa-Haus der Ort, wo wichtige Persönlichkeiten und Journalisten über Politik diskutierten. Als in Rumänien der Kommunismus zur Macht kam, wurde die Konditorei geschlossen. Hier öffnete später das Restaurant Bukarest. Erst im Jahre 1975 wurde das Café, die Konditorei und das Hotel wiedereröffnet, unter den ursprünglichen Namen Capșa, der bis heute geblieben ist.

Bewerte und schreibe eine Rezession

Strada Edgar Quinet 1
București Municipiul București RO
Anfahrt per Google Maps